201-05-11_Exkursion HMR_Fotos Kaluza_01

Denkmalschutz

Städte unterliegen einem ständigen Wandel. Stadtteile werden ausgebaut und so Mansches muss dem Neuen weichen. Da passiert es schnell, dass erhaltenswerte Objekte aus dem Fokus geraten oder gar ganz verschwinden. Dabei sind Denkmäler gerade für so eine junge Stadt wie Leverkusen von großer Bedeutung. Sie machen unsere Stadt schöner, interessanter und einzigartiger. Vor allem aber vermitteln Sie ein Gemeinschaftsgefühl.

Für die Stadtgeschichtliche Vereinigung zählt Denkmalschutz zu den lohnenden Gemeinschaftsaufgaben. Wir spüren bedrohte Objekte auf, dokumentieren sie, aktivieren Geldgeber und Institutionen für ihren Erhalt und sorgen dafür, dass sie wieder die verdiente Aufmerksamkeit finden.

Kleine Leistungsbilanz

Schlebusch

Rettung des Freudenthaler Sensenhammers und Beschaen von Geldern durch Rolf Müller und die Gründungsmitglieder des Fördervereins, Modellbau eines optischen Telegrafs.

Opladen

Einsatz für den Erhalt des Apotheken- und des Amtsgerichtsgebäudes, Bemühungen zur Einrichtung eines stadtgeschichtlichen Dokumentationszentrums in der Villa Römer sowie intensive Mitarbeit am Konzept der Dauerausstellung „ZeitRäume Leverkusen“, Restaurierung der Schrift am Freiherr-vom-Stein-
Brunnen, Modellbau der ehemaligen Synagoge.

Rheindorf

C14-Untersuchung des Baumsarges in der Kirche St. Aldegundis bei den Ausgrabungen mit anschließender Ausstellung, Einsatz für den Erhalt des Bergerhofes und des Wirtschaftsgebäudes der Rheindorfer Burg.

Bürrig und Küppersteg

Einsatz für den Erhalt und die Belebung der Reuschenberger Mühle.

Wiesdorf

Einsatz für den Erhalt des Weigmann-Glasfensters im Wiesdorfer Bahnhof.